Sie sind hier:
  • Ausschreibung

Verkehrsplaner/in (w/m/d) als Referent/in (w/m/d) für strategische Verkehrsplanung - Referat 50 „Strategische Verkehrsplanung“

Verwaltungspersonal / Controlling / Verwaltungsmanagement

Eine Stärke Bremens mit seinen rund 570.000 in der Stadt lebenden Menschen ist seine Vielfalt: es gibt urbane sowie ländliche Stadtteile, die Nähe zur Weser, moderne Wissenschaftsorte, etliche Parks und Kultureinrichtungen – all das und vieles mehr ist dank der kurzen Wege gut und schnell zu erreichen. Im Referat Strategische Verkehrsplanung werden von insgesamt 15 Mitarbeiter/innen (w/m/d) neben den Grundsatzangelegenheiten für den motorisierten und nichtmotorisierten Stadt- und Regionalverkehr gesamtstädtische Verkehrskonzepte für Bremen verantwortet. Die Steuerung der Umsetzung und die Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplans erfolgt federführend im Referat. Weitere Aufgaben sind unter anderem Modellvorhaben und Forschungsprojekte für Stadtverkehr und Mobilität, strategische Planung des Radverkehrs und ÖPNV, Steuerung des Öffentlichen Dienstleistungsauftrags mit der Bremer Straßenbahn AG, intermodale Verkehrs- und Mobilitätskonzepte, Mobilitätsmanagement und Verkehrssicherheit.

Entgeltgruppe 13 TV-L/Besoldungsgruppe A 13

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie motiviert sind, Bremen mitzugestalten und die Verkehrswende in Bremen voranzubringen.
Folgende Aufgaben erwarten Sie:

  • Entwicklung, Erarbeitung, Fortschreibung und öffentliche Darstellung gesamtstädtischer (Stadtgemeinde Bremen) und stadt-regionaler Mobilitätskonzepte für alle Verkehrsarten und –zwecke sowie integrierte und intermodale Verkehrskonzepte
  • strategische ÖPNV-Planung und Vertragsmanagement des öffentlichen Dienstleistungsauftrags (ÖDLA) mit der Bremer Straßenbahn AG (BSAG) gemeinsam mit dem Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/ Niedersachsen (ZVBN),
  • Integrierte Bearbeitung von Mobilitätsthemen in Abstimmung mit den Bereichen Bau und Umwelt, Bewertung von Verkehrsimmissionen, Koordination Maßnahmen bei Luftreinhalte- und Lärmaktionsplanung, Bewertung der verkehrlichen Auswirkungen und Erfolgskontrolle

Sie bringen mit:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Dipl.-Ing. TU/TH oder Master) in der Fachrichtung Verkehrsingenieurwesen, Verkehrsplanung, Raumplanung oder Stadt- und Regionalplanung mit nachzuweisender Vertiefung oder nachzuweisender Berufserfahrung in der Verkehrsplanung/ Mobilitätsmanagement oder einer gleichartigen Fachrichtung
    • eine Bewerbung von Studierenden in diesen Fachrichtungen mit dem Studienschwerpunkt/Vertiefung in der Verkehrsplanung/Mobilitätsmanagement ist auch möglich, wenn dargestellt werden kann, dass das Studium inkl. aller Prüfungsleistungen voraussichtlich spätestens 3 Monate nach Ablauf der Bewerbungsfrist abgeschlossen sein wird.
  • Fachwissen zu Planungsgrundsätzen und rechtlichem Rahmen der Verkehrsplanung, des ÖPNV und der Radverkehrsförderung
  • Erfahrungen in der kommunalen Verkehrsplanung

Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen:

  • Verständnis für kommunalpolitische Zusammenhänge sowie Erfahrungen in der kommunalen Verkehrsverwaltung ist wünschenswert
  • Konzeptionelle Fähigkeiten und Innovationsfähigkeit
  • Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit sowie Konflikt- und Kritikfähigkeit
  • Planungs- und Organisationskompetenz sowie Problemlösungsfähigkeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen sowie zur Teilnahme an Abendterminen

2022/50-1

04.02.2022

Das können Sie von uns erwarten:

  • einen unbefristeten und zukunftssicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
  • eine betriebliche Altersversorgung (VBL) für Beschäftigte
  • eine gute Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten
  • berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung
  • mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Gegebenheiten
  • gezielte Programme zur Gesundheitsförderung, u. a. ein Angebot für eine Firmenfitness-Mitgliedschaft
  • ein gefördertes Jobticket des öffentlichen Personennahverkehrs

Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Einzelheiten sind ggf. mit der Dienststelle zu vereinbaren. Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderten Menschen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien (keine Mappen) einzureichen. Auf Fotos kann verzichtet werden. Die Unterlagen werden bei erfolgloser Bewerbung nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Berücksichtigung des § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz vernichtet.

Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen der Abteilungsleiter Herr Polzin (Tel.: 0421/361-2162 oder -4800) sowie Frau Bull vom Bewerbermanagement bei Performa Nord (Tel.: 0421/361-79628) gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann richten Sie bitte Ihre aussagefähige Bewerbung (gerne auch per E-Mail und zusammengefasst als ein einzelnes pdf-Dokument) mit einem aktuellen Zeugnis bzw. einer aktuellen Beurteilung (nicht älter als ein Jahr) unter Angabe der Kennziffer an

Performa Nord
Bewerbermanagement
Schillerstraße 1
28195 Bremen
E-Mail: bewerbermanagement@performanord.bremen.de