Sie sind hier:
  • Ausschreibung

Fachärztliche Referatsleitung (w/m/d) - sozialpädiatrische Abteilung - Referat „Kinder- und Jugendgesundheitsdienst“

Sozial- und Gesundheitswesen

Entgeltgruppe 15 bzw. Ä 2 TV-L. Zusätzlich zur tariflichen Vergütung ist die Zahlung einer Fachkräftezulage bis zu 1.000 Euro brutto möglich.

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Das Gesundheitsamt Bremen schützt und fördert die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger Bremens und berät und informiert sowohl sie als auch die Verwaltung und Politik. Die Expertinnen und Experten des Gesundheitsamtes nehmen ihre Aufgaben unabhängig von wirtschaftlichen Interessen wahr. Sie arbeiten multiprofessionell und kooperieren mit diversen Institutionen und Organisationen. Durch den Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst, mit welchem die Gesundheitsämter in ganz Deutschland personell aufgestockt, modernisiert und vernetzt werden, bieten sich im Rahmen dieses Transformationsprozesses des Gesundheitsamts Bremen spannende, persönliche Entwicklungsmöglichkeiten sowie ein herausforderndes und vielseitiges Tätigkeitsgebiet.

Das Referat des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes hat ca. 50 Mitarbeiter:innen, die in 17 Stadtteilteams aufgeteilt sind und nimmt die Aufgaben des Öffentlichen Gesundheitsdienstes für Kinder und Jugendliche in der Stadtgemeinde Bremen wahr.

Zu den Aufgaben des Referates gehören insbesondere Schuleingangsuntersuchungen, gruppen,- bzw. anlassbezogene Untersuchungen von Schüler:innen, Kita-Untersuchungen, diverse Gutachtenerstellungen für Behörden sowie weitere gesetzliche Aufgaben und Netzwerktätigkeiten.

Die Bedeutung und Komplexität des Aufgabenspektrums im Referat erfordern eine Leitungskraft mit Einsatzbereitschaft, Entscheidungsfreude, Flexibilität sowie Organisations- und Verantwortungsbewusstsein.

Der Arbeitsplatz umfasst im Wesentlichen die folgenden Aufgaben:

  • Gesamtverantwortliche Leitung und personelle Führung des Referates einschließlich Fach- und Dienstaufsicht der Mitarbeiter
  • Vertretung des Dienstes in einschlägigen kommunalen und Landesgremien sowie die Repräsentation des Referates nach außen
  • Kontinuierliche Weiterentwicklung von Begutachtungs- und Prozessstandards unter Berücksichtigung gesetzlicher Grundlagen
  • Leistungs- und Kostenstellenverantwortung für die Gesundheitspflege in Kindereinrichtungen und Schulen sowie spezielle und übergreifende Maßnahmen der Kinder- und Jugendgesundheitspflege
  • Erstellen von jährlichen Leistungsberichten
  • Ärztliche Untersuchung von Kindern und Jugendlichen nach Bedarf
  • Teilnahme an der im Gesundheitsamt Bremen für Ärztinnen und Ärzte üblichen Rufbereitschaft

Formale Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Studium der Medizin einschließlich der deutschen Approbation als Fachärztin/Facharzt (w/m/d) gemäß Bundesärzteordnung
  • Abgeschlossene Weiterbildung zur/zum Fachärztin/Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin (w/m/d) oder einer anderen Fachrichtung mit fundierter Erfahrung in der Sozialpädiatrie

Weitere fachliche und außerfachliche Erwartungen:

  • Nachgewiesene Kenntnisse oder Erfahrungen in der Mitarbeiterführung
  • Nachgewiesene Fähigkeit und Bereitschaft sich in wechselnde Aufgaben und Fragestellungen schnell einzuarbeiten
  • Kenntnisse über praxisrelevante gesetzliche Grundlagen
  • Nachgewiesene Erfahrungen in der Vortragstätigkeit auf Tagungen und Kongressen
  • Soziale Kompetenz und Teamfähigkeit
  • Organisationskompetenz
  • Analytisches, strategisches Denken und Problemlösefähigkeit
  • Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit
  • Kenntnisse und Engagement in Fragen der Gleichstellung von Mann und Frau

Wünschenswert:

  • Mehrjährige berufliche Erfahrungen im Bereich des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und/oder der (Sozial-)Pädiatrie
  • Promotion
  • Fachliche Weiterentwicklung
  • Erfahrungen im Gutachtenwesen
  • Eigeninitiative und Interesse an der Weiterentwicklung des Referates
  • Pkw-Führerschein ist von Vorteil

41-RL

18.12.2021

Wir bieten Ihnen:
Vielseitige Aufgaben
Wir bieten Ihnen eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit. Sie sind Teil des öffentlichen Gesundheitsdienstes und schützen und fördern somit die Gesundheit der Bremerinnen und Bremer.
Attraktive Vergütung
Neben der regelhaften Vergütung gemäß der Entgelttabelle des Tarifvertrags der Länder (TV-L) besteht zudem die Möglichkeit der Vergütung entsprechend der Entgelttabelle für Ärztinnen und Ärzte (w/m/d) im Geltungsbereich des § 41 TV-L. Es besteht zudem die Möglichkeit der Zahlung einer ergänzenden Fachkräftezulage. Sollten Sie hierzu Beratung wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter bewerbungen@gesundheitsamt.bremen.de. Wir nehmen umgehend Kontakt mit Ihnen auf, um Ihre Fragen zu beantworten.
Work-Life-Balance
Wir bieten flexible Arbeitszeiten in Teilzeit oder Vollzeit und die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten. Außerdem gehören 30 Tage Erholungsurlaub und der Ausgleich von Überstunden in Freizeit bei uns zum Standard.
Weiterentwicklung
Wir bieten Ihnen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, mit denen Sie sich in Ihren fachlichen und persönlichen Kompetenzen weiterentwickeln können.
Gesundes Arbeiten
Unser Gesundheitsmanagement bietet Ihnen u.a. vergünstigte Firmenfitness (qualitrain).
Betriebliche Altersversorgung
Tarifbeschäftigte werden in der betrieblichen Altersvorsorge der VBL zusatzversichert, dies bietet die Basis für eine lebenslange Betriebsrente.

Diese Stelle ist nicht teilzeitgeeignet.

Um die Unterrepräsentanz von Frauen in diesem Bereich abzubauen, sind Frauen bei gleicher Qualifikation wie ihre männlichen Mitbewerber vorrangig zu berücksichtigen, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber:innen haben bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung Vorrang. Sowohl Bewerbungen von Menschen mit einem Migrationshintergrund als auch außerberufliches bürgerschaftliches Engagement der Bewerber:innen werden ausdrücklich begrüßt.

Haben Sie Interesse?
Dann bewerben Sie sich bitte mit den üblichen Unterlagen (u.a. Anschreiben, Lebenslauf, aktuelles Arbeitszeugnis/dienstliche Beurteilung, Zeugnisse der Studien- oder Ausbildungsabschlüsse; ein Foto ist nicht beizufügen).

Die Auswahlentscheidung erfolgt gem. Art. 33 Absatz 2 des Grundgesetzes entsprechend der Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung der Bewerber:innen. Im Rahmen des Leistungsvergleichs ist es unverzichtbar, dass Sie eine dienstliche Beurteilung (Beamte) oder ein Arbeitszeugnis (Beschäftigte) vorlegen, welche/s nicht älter als ein Jahr sein darf. Für tarifbeschäftigte Bewerber:innen, die bereits im öffentlichen Dienst der Freien Hansestadt Bremen tätig sind, besteht zudem die Option, statt eines Arbeitszeugnisses eine dienstliche Beurteilung vorzulegen, um eine bessere Vergleichbarkeit im Rahmen des Leistungsvergleichs zu ermöglichen.
Falls Sie sich in Elternzeit befinden oder im Moment keiner Tätigkeit nachgehen, reichen Sie bitte ein Arbeitszeugnis oder eine dienstliche Beurteilung Ihrer letzten Tätigkeit ein. Die Vorlage der dienstlichen Beurteilung bzw. des Arbeitszeugnisses ist für das weitere Verfahren erforderlich. Bewerbungen können nur berücksichtigt werden, wenn die Einreichung der dienstlichen Beurteilung bzw. des Arbeitszeugnisses bis spätestens zwei Wochen nach dem Ende der Bewerbungsfrist erfolgt.

Wenn Sie Beamt:in bzw. Beschäftigte:r im öffentlichen Dienst sind, geben Sie bitte Ihr derzeitiges Statusamt bzw. Ihre derzeitige Entgeltgruppe an.

Bitte geben Sie mit den Bewerbungsunterlagen ggf. eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte ab.

Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen keine Originalzeugnisse und -bescheinigungen bei. Bitte verwenden Sie auch keine Mappen und Folien. Die Bewerbungsunterlagen werden nur auf Wunsch zurückgesandt, falls Sie einen ausreichend frankierten Rückumschlag beifügen. Personenbezogene Daten unterliegen einer restriktiven Zugriffskontrolle die gewährleistet, dass nur befugte Personen auf Ihre Daten zugreifen können. Ihre Bewerbungsdaten werden grundsätzlich nur von der zuständigen bewerbungsbearbeitenden Personalstelle verwendet. Eine darüberhinausgehende Nutzung oder Weitergabe Ihrer Bewerbungsdaten an Dritte erfolgt nicht. Mit Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen gehen wir davon aus, dass Sie mit der Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten einverstanden sind. Sobald Ihre Bewerbungsdaten nicht mehr für den definierten Zweck der Bewerbungsbearbeitung genutzt werden, werden diese unverzüglich unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht. Sofern Ihnen eine schriftliche Ablehnung zugeht, werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum Ablauf der Frist gemäß § 15 Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Für nähere fachliche Auskünfte steht Ihnen Frau Dr. Gabriele Sadowski MPH (Tel. 0421/361 6229) zur Verfügung.

Ihre Bewerbung (gerne per Mail als PDF-Format) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer an das

Gesundheitsamt Bremen
- Personalstelle -
Horner Straße 60/70
28203 Bremen
oder per E-Mail an: Bewerbungen@Gesundheitsamt.Bremen.de